Nervenkrankheiten

Das Thema Nervenkrankheiten ist ein breites Thema, es gibt unterschiedliche Arten und Erscheinungsformen. Genau gesagt ist die Nervenkrankheit eine Krankheit, die das Nervensystem betrifft. Von einer Nervenkrankheit spricht man immer dann, wenn die Erkrankung an den Nerven vorliegt. Dies kann auch zur Folge haben, dass man eine Einschränkung in der Beweglichkeit hat. Eine weitere Art der Nervenkrankheit kann aber auch die Erkrankung der Psyche sein.

Welche Arten von Nervenkrankheiten gibt es

Multiple Sklerose ist eine Nervenkrankheit, die Entzündungen im Gehirn und im Rückenmark zur Folge hat.

Multiple Sklerose ist eine Nervenkrankheit, die Entzündungen im Gehirn und im Rückenmark zur Folge hat.

Die bekannteste Nervenkrankheit ist die Multiple Sklerose, oder auch MS genannt. Diese Art von Nervenkrankheit kann Menschen in allen Altersgruppen treffen. Häufig treten sie aber im jungen Erwachsenenalter auf und entwickeln sich in Schüben. Diese Schübe sind meist mit sehr starken Schmerzen verbunden und es kann auch zur Verschlechterung der Sehstärke kommen. Bei der Multiple Sklerose entzünden sich Stellen im Gehirn und Rückenmark, dabei geht das Rückenmark zurück. Früher war es weit verbreitet, dass diese Art der Nervenkrankheit automatisch zu schweren Behinderung führt. Ungefähr die Hälfte der Patienten sind nach Krankheitsbeginn noch fähig zu laufen. MS ist nicht ansteckend und in den wenigsten Fällen verläuft diese Nervenkrankheit tödlich.
Eine weitere Art ist die Epilepsie, bei dieser Nervenkrankheit gibt es mehrere Formen. Patienten werden im Regelfall von Krampfanfällen und anderen Symptomen heimgesucht. Dabei verlieren sie häufig das Bewusstsein. Die Epilepsie hat nicht nur körperliche Ursachen, sondern auch psychische, weshalb Anfälle oft durch Stress und anderen Faktoren ausgelöst werden können.

Wie kann man diese Nervenkrankheiten behandeln

Diese Nervenkrankheiten kann man gut mit Medikamenten behandeln und somit die Schwere ein wenig lindern. Allerdings kann man sie nicht vollständig heilen und im schlimmsten Fall kann es zu schweren Behinderungen kommen oder auch zum Tod.
Multiple Sklerose und die Epilepsie sind die besten Beispiele dafür, dass körperliche Beschwerden stark mit dem psychischen Empfinden verbunden sind. Je schlechter sich der Patient fühlt, umso stärker kann sich dass auf das körperliche Empfinden auswirken.

Diese weiteren Formen gibt es noch:

Das Tourette Syndrom ist eine Nervenkrankheit, welche beim Patienten unkontrollierbare Tics hervorruft. Diese Tics können sowohl motorischer als auch verbaler Natur sein.

Bei der Schizophrenie, bei dieser Form sind die Ursachen nicht körperlich bedingt. Allerdings kann diese Krankheit körperliche Beschwerden nach sich ziehen.

Nervenkrankheit ALS, bei dieser heimtückischen Krankheit zerfällt der Körper langsam. Dabei zerstört sich die Verbindung zwischen Nervenzellen und Gehirn.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *